Veranstaltungsdetails

"DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR"

Die Würde des Menschen ist grundlegend für unser Menschsein und muss unter allen Umständen bewahrt werden. Deshalb werden wir uns auf der Tagung intensiv mit ihr beschäftigen. Im Mittelpunkt stehen hierbei zum einen ihre Verankerung im Grundgesetz und ihre vielfältigen rechtlichen, moralischen und theologischen Implikationen. Und zum anderen die Klärung der Frage, wie sie bewahrt werden kann, angesichts der rasanten Ausweitung der medizinischen, biologischen und biotechnischen Handlungsmöglichkeiten.

Termin

22.09.2017 bis 24.09.2017 (18:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

Veranstaltungsort

Evang. Tagungsstätte Hofgeismar
Hofgeismar

www.tagungsstaette-hofgeismar.de

Weitere Informationen

Freitag, 22. September 2017
18.00 Uhr Beginn der Tagung mit dem Abendessen
18.45 Uhr Begrüßung und Einführung
I / „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ Menschenwürde zwischen Recht und Moral
19.15 - 21.00 Uhr Der Menschenwürdesatz im Grundgesetz und seine Entwicklung in der
 Verfassungsrechtsprechung
Prof. Dr. Erhard Denninger, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie,
ehem. Rektor der Universität Frankfurt/M. und stellv. Mitglied des Verfassungsgerichtshofes
des Freistaates Thüringen
 
Samstag, 23. September 2017
8.00 Uhr Frühstück
9.00 Uhr Der Begriff der Menschenwürde zwischen Recht und Moral
Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Seelmann, Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie
an der Universität Hamburg (1983-1995), seit 1995 an der Universität Basel;
Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Salzburg)
und der European Academy (London)
10.30 Uhr Kaffeepause
II / „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Was heißt das und was folgt daraus
für aktuelle Streitfragen?
… beim Umgang mit vorgeburtlichem Leben
11.00 Uhr Widersprechen Embryonenforschung und Präimplantationsdiagnostik
der Menschenwürde? - Die Leistungsfähigkeit moralischer Argumente 
in konkreten Konfliktfeldern der Bioethik
Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff, Professor für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität
in Freiburg i.Br., 2001-2008 Mitglied im Nationalen Ethikrat, 2008-2016 Mitglied im
Deutschen Ethikrat (2008-2012 stellvertretender Vorsitzender)
12.30 Uhr Mittagessen
… am Ende des Lebens
14.00 Uhr Sterbehilfe in Deutschland im Spannungsfeld von Menschenwürde und Strafgesetzgebung -
eine Auseinandersetzung mit den aktuellen rechtlichen und politischen Debatten
Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf,
Inhaber des Lehrstuhls u.a. für Strafrecht, Strafprozessrecht und
Rechtstheorie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; bundesweit bekannt geworden durch
eine Resolution zur Sterbehilfe, die von zahlreichen StrafrechtslehrerInnen unterschrieben wurde
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Arbeitskreise I - III
AK I: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Menschenwürde zwischen Recht und Moral
Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Seelmann, Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der
Universität Hamburg (1983-1995), seit 1995 an der Universität Basel; Mitglied der Europäischen
Akademie der Wissenschaften und Künste (Salzburg) und der European Academy (London)
AK II: Forschung an embryonalen Stammzellen und Präimplantations-diagnostik konkret:
Die Arbeit der Ethik-Kommissionen
Ruth Denkhaus Mag. Theol., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG)
an der Evangelischen Akademie Loccum, Hannover
AK III: Patientenverfügung und vorausschauende Versorgungsplanung –
aktuelle Herausforderungen aus Sicht der Diakonie Deutschland
Georg Bloch-Jessen, Vorstandsbüro Theologie der Diakonie Deutschland –
Evangelischer Bundesverband, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V., Berlin
17.30 Uhr Berichte aus den Arbeitskreisen
18.00 Uhr Abendessen
III / Weiterführung
19.30 - 21.00 Uhr In Würde sterben wollen – Beispiele aus der hospizlichen Begleitung
Pfarrerin Dr. Carmen Berger-Zell, Theologische Referentin, Abt. Gesundheit – Alter – Pflege,
Diakonie Hessen - Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.V,
Frankfurt /M.
 
Sonntag, 24. September 2017
8.00 Uhr Frühstück
9.00 Uhr Andacht
Pfarrerin Dr. Carmen Berger-Zell
9.30 Uhr Neue Humantechnologien in ihren Auswirkungen auf die gesellschaftliche Sicht
von Menschenbild und Menschenwürde
Prof. Dr. Hartmut Kress, Professor für Systematische Theologie an der Evangelisch-theologischen
Fakultät der Universität Bonn (Abteilung Sozialethik)
11.00 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Ist der Gedanke der Menschenwürde und mit ihm die Grundlage unserer
Gesellschaftsordnung überholt? - Aktuelle Perspektiven der Hirnforschung
Prof. Dr. Hans J. Markowitsch, Inhaber des Lehrstuhls für Physiologische Psychologie
an der Universität Bielefeld; gehört zu den führenden Hirnforschern in Deutschland
12.45 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Leitung

Studienleiter Dr. Konstantin Broese, M.A., Evangelische Akademie Hofgeismar

Zielgruppe

Interessierte

Buchungsoptionen / Preis

  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Einzelzimmer), € 145.50
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Zweibettzimmer), € 133.50
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung - ohne Übernachtung/Frühstück), € 89.50
  • Tagungsbeitrag (ohne Verpflegung/ohne Übernachtung), € 45.00

Ansprechpartner

Christine Lerner
Evangelische Akademie Hofgeismar
Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar
Tel.: (05671) 881-118, Telefax: (05671) 881-154
E-Mail: christine.lerner@ekkw.de