Neue Aufgabe für Christina Schnepel

Studienleiterin nimmt neue Aufgabe wahr

Layout Grafik

Pfarrerin Christina Schnepel, seit 2018 Studienleiterin im Ressort „Nachhaltige Entwicklung, weltweite Ökumene, Landwirtschaft und Soziales“ der Evangelischen Akademie Hofgeismar, nimmt eine neue Aufgabe wahr.

Christina Schnepel - Foto: Franziska Jordan
Christina Schnepel - Foto: Franziska Jordan

Sie wird ab 1. November 2022 als Referentin für Entwicklung und Partnerschaft Europa und USA sowie Beratung, Begleitung und Geschäftsführung der hessen-nassauischen und kurhessischen Aktion Hoffnung für Osteuropa am Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) in Frankfurt tätig sein.

Christina Schnepel wurde in Marburg geboren und studierte Evangelische Theologie in Marburg, Basel und Hamburg. Ein Jahr verbrachte sie für einen Studienaufenthalt in Rom. Sie war Gemeindepfarrerin in Zierenberg und Burghasungen (Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen) und arbeitete in der Liturgischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck mit. Danach war sie sechs Jahre EKD-Auslandspfarrerin der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde an der Deutschen Botschaft in Moskau. Nach der Rückkehr nach Deutschland war sie zwei Jahre Beauftragte für Flucht und Migration der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in der Diakonie Hessen, bevor sie als Studienleitern an die Evangelische Akademie Hofgeismar kam. Aktuell ist sie Mitglied der Kammer für Mission und Ökumene der Landeskirche.  

Das Team der Evangelischen Akademie dankt Christina Schnepel herzlich für die fruchtbare kollegiale Zusammenarbeit der letzten Jahre. Wir wünschen ihr das Beste für alle neuen Aufgaben, die sie nun angeht.   
 

Neue Aufgabe für Christina Schnepel

Sie wird ab 1. November 2022 als Referentin für Entwicklung und Partnerschaft Europa und USA sowie Beratung, Begleitung und Geschäftsführung der hessen-nassauischen und kurhessischen Aktion Hoffnung für Osteuropa am Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) in Frankfurt tätig sein.

Christina Schnepel wurde in Marburg geboren und studierte Evangelische Theologie in Marburg, Basel und Hamburg. Ein Jahr verbrachte sie für einen Studienaufenthalt in Rom. Sie war Gemeindepfarrerin in Zierenberg und Burghasungen (Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen) und arbeitete in der Liturgischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck mit. Danach war sie sechs Jahre EKD-Auslandspfarrerin der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde an der Deutschen Botschaft in Moskau. Nach der Rückkehr nach Deutschland war sie zwei Jahre Beauftragte für Flucht und Migration der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in der Diakonie Hessen, bevor sie als Studienleitern an die Evangelische Akademie Hofgeismar kam. Aktuell ist sie Mitglied der Kammer für Mission und Ökumene der Landeskirche.  

Das Team der Evangelischen Akademie dankt Christina Schnepel herzlich für die fruchtbare kollegiale Zusammenarbeit der letzten Jahre. Wir wünschen ihr das Beste für alle neuen Aufgaben, die sie nun angeht.   
 

2022-11-28 940