Veranstaltungsdetails

Akademie online: Polizeitagung - Rechtextremismus als Herausforderung für die Polizei


Der Rechtextremismus greift in unserer Gesellschaft immer mehr um sich. Wir analysieren diese Entwicklung und gehen der Frage nach, in welchem Verhältnis die Polizei zu dieser Entwicklung steht. Ein besonderes Augenmerk richten wir in diesem Zusammenhang auf die Rechtsextremismusbekämpfung und - prävention durch und in der Polizei.

Wir werden sowohl zentrale Aspekte in den Blick nehmen, die die Polizeien in allen Bundesländern betreffen, als auch Aspekte von hoher Exemplarität, die auf die Polizeien in den Nachbarbundesländer Hessen und Thüringen Bezug nehmen.

Termin

04.11.2021 bis 04.11.2021 (12:30 Uhr bis 19:00 Uhr)

Veranstaltungsort

ONLINE Tagung


Weitere Informationen

Donnerstag, 04.11.2021


ab
12.30 Uhr     Einwahl

13.00 Uhr     Begrüßung und Einführung
                     Dr. Konstantin Broese
                     Ulrich Briesewitz

13.15 Uhr     Rechtsextremismus als Themen- und Arbeitsfeld des Arbeitskreises
                     Politische Bildung und Polizei
                     Philipp Kuschewski, Münster
                     Er studierte Politikwissenschaft (Hauptfach), Öffentliches Recht und
                     Kommunikationswissenschaft (Nebenfächer). Er beendete sein Studium
                     mit dem Abschluss Magister Artium (M. A.). Nach mehrjährigen Tätigkeiten als
                     wissenschaftliche Hilfskraft sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet
                     „Polizeiliches Krisenmanagement“ bei der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) 
                     in Münster-Hiltrup arbeitet er dort seit September 2016 als wissenschaftlicher
                     Mitarbeiter in der Koordinierungsstelle „Politische Bildung und Polizei“ (KOST PolBiP).

14.30 Uhr     Pause

14.45 Uhr     Ergebnisse der hessischen Polizei-Studie 2019
                     Frank Schweitzer,
                     Leitender Kriminaldirektor und Referatsleiter im Hessischen Ministerium des Innern und
                     für Sport. Nach verschiedenen Stationen innerhalb der hessischen Polizei, unter
                     anderem als Leiter des Präsidialbüros des Hessischen Landeskriminalamts und
                     als Referent im Einsatzreferat des Landespolizeipräsidiums leitet er seit 2020 das 
                     neue eingerichtete Referat „Prävention“ im Hessischen Innenministerium.

                     Dr. Klaus Bott,
                     Regierungsdirektor im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Nach dem
                     Studium der Soziologie und Politikwissenschaft arbeite er am Institut für Kriminologie
                     Tübingen und in der Kriminalistisch-Kriminologischen Forschungsstelle der
                     hessischen Polizei. Er ist Leiter des Hessischen Informations- und Kompetenzzentrums
                     gegen Extremismus (HKE) im Referat „Prävention“.

15.30 Uhr     Pause

15.45 Uhr     Polizeiliche Extremismusprävention in Thüringen
                     Prof. Dr. habil. Thomas Ley, Thüringen
                     Diplom-Soziologe, Leiter der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates Thüringen und
                     zugleich Leiter der Stabsstelle der im Thüringer Ministerium für Inneres und
                     Kommunales (TMIK) angesiedelten Stabsstelle für Polizeiliche Extremismusprävention.

16.30 Uhr     Podium
                     Leitender Kriminaldirektor Frank Schweitzer, Hessen
                     Regierungsdirektor Dr. Klaus Bott, Hessen
                     Prof. Dr. habil. Thomas Ley, Thüringen
                     Prof. Dr. Thomas Grumke, Gelsenkirchen

16.50 Uhr     Pause

17.15 Uhr    Bekämpfung des Rechtsextremismus durch und in der Polizei:
                     Eine Bestandsaufnahme
                     Prof. Dr. Thomas Grumke, Gelsenkirchen
                     Politikwissenschaftler, Polizeiausbilder sowie Extremismus- und Terrorismusexperte.
                     Seit 2012 Professor für Politikwissenschaft und Soziologie an der Hochschule für Polizei
                     und öffentliche Verwaltung NRW (HSPV), Institut für Polizei- und
                     Kriminalwissenschaften (IPK), Gelsenkirchen.

17.45 Uhr     Pause

18.00 Uhr     Planspiel: Richtig ermittelt?!
                     Innovative Bildungspraxis zum Thema Hasskriminalität und Rassismus

                     Dr. Britta Schellenberg, München
                     Gründungsdirektorin des Zentrums „Den Menschen im Blick“
                     Analyse – Beratung – Training, dessen Schwerpunkt es ist, professionelles Arbeiten in
                     der pluralen Demokratie zu stärken und Institutionen fit gegen Rassismus und
                     Diskriminierung zu machen. Zudem arbeitet und forscht sie zu Demokratien,
                     Vorurteilen und conflicting memories am Geschwister-Scholl-Institut für
                     Politikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität.

18.45 Uhr     Fazit
                     Dr. Konstantin Broese
                     Ulrich Briesewitz

19.00 Uhr     Ende der Tagung




 

Leitung


Studienleiter Dr. Konstantin Broese,
Evangelische Akademie Hofgeismar

Ulrich Briesewitz,
Landespolizeipfarrer der Evangelischen
Kirche von Kurhessen-Waldeck, Kassel

Zielgruppe

Interessierte

Buchungsoptionen / Preis

  • Die Tagung ist kostenfrei, € 0.01

Ansprechpartner

Anna-Katharina Bambey
Evangelische Akademie Hofgeismar
Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar
Tel.: (05671) 881-118 (08:30-11:00 Uhr)
Telefax: (05671) 881-154
E-Mail: Anna-Katharina.bambey@ekkw.de